Die Top 10 Wege deine Kunden zu erreichen

Die Top 10 Wege deine Kunden zu erreichen

The Money is in the list.

Das ist eine amerikanische Redensart die darstellen soll das jedes erfolgreiche Business eine (Email-)Liste haben sollte um seine Kunden jederzeit zu erreichen.

Hast du eine eigene Liste?

Wenn du nur auf Amazon verkaufst kann das schwierig sein da Amazon die Kundendaten nicht ohne weiteres hergibt.

Dennoch hast du natürlich Möglichkeiten Interessenten und potentielle Kunden oder auch bestehende Kunden direkt zu bewerben.

Hier sind ein paar Vorschläge wie du deine Zielgruppe erreichst:

Kundenkontakt leicht gemacht

Was wäre einfacher als neue Kunden zu akquirieren? Richtig – bestehende Kunden zu einem weitere Kauf zu animieren. Das ist auf Amazon nicht so ohne weiteres Möglich aber mit ein paar kleinen Tricks geht es dennoch.

#1 Retargeting auf Facebook

Du kannst mit Emailadressen oder Telefonnummern deiner Kunden eine custom Audience auf Facebook erstellen und diese dann mit Werbung bespielen um Verkäufe zu generieren. Für eine größere Reichweite kannst du noch einen Schritt weiter gehen und eine Lookalike Audience bilden mit ähnlichen Eigenschaften wie deine tatsächlichen Kunden.

Wenn du einen eigenen Shop hast kannst du auch dort die Besucher “verpixeln” und auf Facebook bewerben oder du kannst Emailadressen und andere Daten direkt sammeln.

#2 Einleger in Produkten

Der Klassiker sind einfache Karten oder Papiereinleger in der Produktverpackung. Hier kann sich der Kunde dann für eine Garantie registrieren oder einen anderen Bonus und du hast direkt den Kundenkontakt. Alternativ zur Karte kann es auch eine aufgedruckte Webadresse auf der Verpackung oder ähnliches sein.

#3 Gewinnspiele

Mach es wie die ganz großen und veranstalte ein Gewinnspiel. Der Vorteil liegt bei den geringen Kosten und dem dennoch sichtbaren Effekt. Du kannst Email Adressen sammeln im Austausch für eine Emailadresse. Der Vorteil liegt auf der Hand:

  • verlose deine eigenen Produkte (geringe Kosten)
  • virale Verbreitung (Gewinnspiele werden gerne geliked und geteilt)
  • verlose Mitbewerber Produkte (dein Gewinnspiel wird dann vermutlich auch dort geteilt)
  • du erreichst deine Zielgruppe da Personen Teilnehmen die gerne dein Produkt gewinnen würden

Sicherlich sind unter diesen Adressen auch Teilnehmer die einfach gerne kostenlos Dinge mitnehmen, aber aufgrund der hohen Reichweite kann es sich dennoch lohnen.

#4 Email Kampagne

Alt aber gut – Email Marketing. Du solltest deine Liste regelmäßig kontaktieren mit besonderen Angeboten, kostenlose Tipps, Gutscheinen und was dir sonst noch einfällt. so hast du immer ein Grundrauschen auf deinen Angeboten das dir schonmal einen kleinen Vorteil vor der Konkurrenz beschert.

Falls du noch keine eigene Liste besitzt ist es je nach Nische möglich sich eine Anzeige oder auch einen ganzen Newsletter zu kaufen. Jemand anders der eine große Liste in deiner Nische hat lässt sich dann dafür bezahlen das er deine Werbung mailt. Auch das kann gut funktionieren wenn die Zielgruppe und das Preis/ Leistungsverhältnis stimmt.

#5 Google (Shopping) Anzeigen

Hier kommt es auf die Marge an und du musst dir überlegen ob es Sinn macht Google Traffic auf deinen eigenen Shop zu senden. Der Vorteil dabei ist das Google sehr gut weiß was die potentiellen Kunden suchen und du hast mit einer Anzeige die Möglichkeit es Ihnen zu verkaufen. Wenn du dich mit Google Adwords auskennst ist auch eine Adwords Kampagne möglich.

Google Shopping

Bei all diesen Tests ist es wichtig das du deine Marge kennst und im Auge behältst. In der Regel ist dir nicht geholfen wenn du Verkäufe generierst aber keinen Gewinn damit machst. Falls es dir um Umsatz geht und du schaffst es zumindest eine ausgeglichenen Bilanz Traffic-Kosten/ Gewinn zu erreichen kann das natürlich Sinn machen.

#6 Amazon PPC

Nach wie vor ist Amazon PPC  eine sehr gute Lösung für gezielten Traffic. Auch hier kannst du schnell und langfristig viel Geld verbrennen aber wenn du weißt was du tust ist es sehr attraktiv. Du kannst direkt auf Keywords bieten und erreichst in der Regel automatisch Personen die bereits einen Amazon Account besitzen. Damit hast du einen Vorteil gegenüber anderen Plattformen auf denen du wirbst.

#7 Nischenseiten

Häufig kannst du auf kleineren Nischenseiten und Blogs Verlinkungen zu deinen Produkten kaufen um deine Sales zu puschen. Wenn du beispielsweise Poolreiniger Zubehör verkaufst kannst du auf entsprechenden Pool Testseiten den Besitzer kontaktieren und um einen gesponserten Artikel, eine Banner Anzeige oder einen Link bitten. Falls du dich mit Google SEO und WordPress, HTML etc. auskennst könntest du (falls du zu viel Zeit hast) natürlich auch deinen eigenen Nischenseiten im entsprechenden Bereich aufbauen.

#8 Messen

Je nachdem wie weit du bist und wie groß dein Sortiment ist oder wie aufwendig dein Produkt kannst du ab einer gewissen Größe Messen besuchen. Dort kannst du direkt mit einem Stand die Fachbesucher ansprechen und Interesse für deine Artikel generieren. Besonders für innovative Produkte im Startup Bereich oder FBAler mit breitem Sortiment kann das ein weiterer Schritt in die eigenen Zielgruppe sein.

#9 Einzelhandel

Viele online Händler schrecken davor zurück den Schritt in den Einzelhandel zu wagen. Das liegt vielleicht auch daran das häufig davon gesprochen wird bei Rewe, Real oder einer anderen großen Kette gelistet zu werden. Sicherlich ist das nicht unmöglich aber es erfordert ehr viel Planung, gute Kontakte, Geduld und auch ein nicht geringes Kapital Investment.

Alternativ kannst du aber auch im Dorf von deinem regionalen Supermarkt oder Tante Emma Laden gelistet werden. Oder vom Fahrradgeschäft in deiner Region, dem lokalen Autohändler und so weiter. So kannst du nach und nach deine Reichweite und deinen Umsatz erhöhen auch wenn es vielleicht länger dauert.

#10 Guerilla MarketingGuerilla MarketingDamit werden ungewöhnliche Vermarktungsaktionen bezeichnet, die mit geringem Mitteleinsatz eine große Wirkung versprechen. Der Begriff Guerilla leitet sich dabei von der speziellen Art der Kriegsführung ab, bei der untypische Taktiken zur Zielerreichung im Hinterland des Gegners angewendet werden.

So kannst du auch mit etwas Kreativität für Verhältnismäßig kleines Geld viel Aufmerksamkeit erlangen. Es gibt auch Agenturen die diese Art der Vermarktung anbieten um dich zu unterstützen deine Marke weiter bekannt zu machen.

Fazit

Dieser Artikel ist keine abschließende Liste sondern soll dir lediglich die Möglichkeiten aufzeigen die du hast um dein business nach vorne zu bringen. Unternehmer zu sein hat auch immer etwas mit Ideenreichtum und Durchhaltevermögen zu tun. Sich einen Kundenstamm aufzubauen kann sehr lange dauern, aber es kann auch sehr lukrativ sein.

Falls du noch mehr Ideen zum Thema Kundenkontakt hast lass es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Philip K.

Philip K.

Philip Kleudgen hat bis Juni 2017 den Blog auf privatelabeljourney.de geschrieben, wo er anderen Amazon Verkäufern hilft ihr Business auszubauen. Seitdem betreibt er amaclick.de wo er Amazon PPC Coaching und Dienstleistungen anbietet. Privat ist er Vater einer kleinen Tochter, VW Bus Fan und selbst begeisterter Amazon Verkäufer.


Related Articles

Setup for Success 2017: Tools für Dein Amazon FBA Business

Geld verdienen von Zuhause, unabhängig sein, zeitlich flexibel und sein eigener Chef – das ist auch in der Amazon FBA

Wenn’s Geld mal knapp wird, kann amacash deine Lösung sein

Stell dir vor, dein Produkt läuft so richtig gut und die Regale bei Amazon leeren sich rasanter als du gedacht

Amazon Conversion Booster: 10 Tipps für mehr Sales

Viele Seller diskutieren gerne über Produktideen, externen Traffic, E-Mail Follow Ups und ähnliche Dinge. Dabei ist mir aufgefallen wie oft

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Erfolg auf Amazon?

In 5 Schritten zum erfolgreichen Amazon Seller

Kostenloses E-Book!

Free E-Book als PDF nach der Anmeldung zum Newsletter.

Willkommen