3 Dinge die Du in 2016 vernachlässigt hast

3 Dinge die Du in 2016 vernachlässigt hast

Die Idee Geld zu verdienen online ist so alt wie das Internet. Amazon FBA gibt es erst wenige Jahre.

Den Trend dazu dieses Business aus Deutschland zu betreiben als Nebentätigkeit oder Einstieg in die Selbstständigkeit bemerken wir verstärkt erst seit etwas über einem Jahr.

Daher kann man wohl sagen das 2016 für die deutschen FBA Seller erst der Startschuss war für alles was da noch so kommt. In den USA aber auch hierzulande beobachten wir das sich ständig die Regeln ändern und jeder Verkäufer sich weiterentwickeln muss um zu überleben. Daher möchte ich euch heute einfach meine Denkanstöße aus 2016 mit auf den Weg geben für den Start in ein erfolgreiches neues Jahr.

Nutze den Jahreswechsel zu reflektieren was du besser machen kannst und ob Amazon FBA für dich eine Zukunft hat.

Zertifikate

Über das Jahr hatte ich Gelegenheit mich mit sehr vielen FBA Sellern zu unterhalten die Private Label betreiben und musste leider dabei auch feststellen das häufig die einfachsten Grundkenntnisse fehlen. Da werden Margen falsch berechnet und Produkte mit Verlust verkauft, Patente verletzt (wissentlich oder unwissentlich) aber auch elementare Dinge wie notwendige Zertifikate nicht beachtet.

Daher also an dieser Stelle nochmal der Hinweis sich auch mal mit weniger Sexy Dingen zu beschäftigen die einfach zum Geschäft dazu gehören. Wenn du dir nicht sicher bist ob bzw. welche Zertifikate dein Produkt benötigt kannst du verschiedene Quellen zu Rate ziehen:

  • Frag in der PLJ Facebook Gruppe und hilfsbereite Community Mitglieder wie z.B. Bernd Glückert (Danke Bernd!) geben oft bereitwillig Hilfestellung
  • Beauftrage einen Sourcing Agent
  • Sprich deinen Hersteller darauf an
  • Checke die Produkte und Verpackungen der Konkurrenz
  • Prüfstellen wie SGS, Hermes oder TÜV Rheinland zertifizieren und beraten

Zu Beginn der Reise macht jeder Fehler und das ist auch okay. Es gibt allerdings Fehler die man vorher vermeiden kann oder es dann wenigstens ab der Nachbestellung nachbessern sollte.

Kreativität

Im Bereich des Ecommerce ist häufig Kreativität gefragt um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Da kann es um die Entwicklung und das Sourcing von neuen Produkten gehen, das Sammeln von Produktbewertungen oder auch spannende Verpackungsideen.

2016 war für mich das Jahr in dem ich deutlich gemerkt habe das viele Verkäufer die unter Private Labeling und FBA nur verstehen ihr Logo auszutauschen auf generischen Produkten Probleme mit der Positionierung bekommen. Niemand muss das Rad neu erfinden aber ein wenig Mühe darf und sollte man sich schon geben. Kleine Änderungen können am Ende den Unterschied zwischen gewinnen und verlieren bedeuten.

Hier sind ein paar Ressourcen die dir helfen können:

Denk einfach nochmal darüber nach das der einfachste Weg nicht zwangsläufig immer der beste Weg ist. Langfristig wird sich eine eigene Marke und abgeänderte oder komplett neu entwickelte Produkte wohl durchsetzen.

Amazon PPC

Wir haben hier im Blog schon mehrfach über verschiedene PPC Strategien berichtet und sogar eine eigene PPC Powerclass veröffentlicht. Dennoch habe ich den Eindruck das in 2016 die Nutzung von Amazon PPC eher stiefmütterlich behandelt wurde von den meisten FBA Sellern.

Es wurde viel über neue und alte Launch Strategien gesprochen, Facebook und Google Traffic wurden diskutiert aber die wenigsten Verkäufer haben effektives Amazon PPC auf dem Schirm. Daher möchte ich dich darauf aufmerksam machen das gerade in Deutschland und Europa noch sehr viel Potential vorhanden ist. Du kannst das PPC auf vielfältige Art und Weise zu deinem Vorteil nutzen.

  • Abverkauf eines langsam drehenden Produkts
  • Launch neuer Produkte
  • Ranking Verbesserung durch mehr Sales über Keywords
  • Gewinnsteigerung durch PPC Kampagnen mit geringem ACOS
  • Steigerung Markenbekanntheit durch hohe Impressionen deiner Anzeigen

Sicherlich benötigt es ein bestimmtes Wissen oder Erfahrung um die Anzeigen effektiv zu schalten, Amazon PPC ist jedoch leicht zu lernen und zu handhaben. Falls du keine Lust dazu hast kannst du gerne auch auf mich zurück greifen und das Ganze outsourcen.

Keywordrecherche und laufende oOptimierung ist hier das A und O. Wenn du bereit bist die nötige Zeit zu investieren kann ein gut optimiertes PPC Setup dein entscheidender Vorteil zur Konkurrenz sein.

Fazit

Alles in allem war 2016 in super Jahr für die meisten FBA Seller auch wenn nicht immer alles so einfach ist wie es vielleicht aussieht. Egal an welcher Stelle du momentan stehst, besonders wichtig ist das du nicht aufgibst und weiter machst. Hol dir die Hilfe und Informationen die du brauchst und starte durch – aber mit Sinn ;-). Amazon FBA ist eine große Chance aber sicherlich kein Ich-werde-reich-über-Nacht Modell.

In diesem Sinne wünschen wir dir ein tolles Jahr 2017 mit viel Erfolg und Weiterentwicklung in den Bereichen die du 2016 vielleicht vernachlässigt hast!

Philip K.

Philip K.

Philip Kleudgen schreibt den Blog auf privatelabeljourney.de wo er anderen Amazon Verkäufern hilft ihr Business auszubauen. Privat ist er Vater einer kleinen Tochter, VW Bus Fan und selbst begeisterter Amazon Verkäufer.


Related Articles

Paid Traffic done right: Amazon Conversion Tracking für Facebook Werbung

Amazon-Sales, die über Facebook Werbung generiert werden, sind nicht messbar? Doch! Zu dem Thema hat Christian Här von KAVAJ als einem

Setup for Success 2017: Tools für Dein Amazon FBA Business

Geld verdienen von Zuhause, unabhängig sein, zeitlich flexibel und sein eigener Chef – das ist auch in der Amazon FBA

Wie du Bankgebühren sparst und sogar noch mit jedem Produktlaunch Geld verdienst!

Wie du vielleicht bereits gemerkt hast geht es auch bei einem Amazon FBA Business in erster Linie um Geld. Damit

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Erfolg auf Amazon?

In 5 Schritten zum erfolgreichen Amazon Seller

Kostenloses E-Book!

Free E-Book als PDF nach der Anmeldung zum Newsletter.

Willkommen