Wer nicht wirbt der stirbt: PPC für Einsteiger

Wer nicht wirbt der stirbt: PPC für Einsteiger

Nutzt du eigentlich Amazon PPC?

Falls nicht solltest du schleunigst damit anfangen um dein Umsätze zu steigern und deine Rankings zu festigen.

In letzter Zeit ist mir aufgefallen das Amazon PPC wieder einen größeren Anteil an den ganzen Facebook Diskussionen der verschiedenen Gruppen hat. Leider tauchen dabei auch immer wieder Fragen auf zur richtigen Taktik oder verschiedenen Einstellungen der gesponserten Produkte im Backend.

Viele davon beantworten wir ja bereits in anderen Blog Artikeln aber einige der häufigeren Fragen möchte ich hier nochmal für dich zusammenfassen um dir beim Start zu helfen. Oder du kommst direkt persönlich vorbei:

 

>> Amaclick mit Philip

Wann sollte ich PPC nutzen?

Pay per Click Anzeigen oder auch “gesponserte Produkte”, wie es bei Amazon heißt, solltest du schalten sobald dein Listing optimiert ist und du ein paar Bewertungen gesammelt hast. Dadurch hast du verschiedene Vorteil die dir helfen dein Marke auszubauen oder deine Handelsware besser los zu werden auf dem Marktplatz.

  • mehr Umsatz > besserer Einkaufspreis > höhere Marge
  • Sales über bestimmte Keywords > bessere Rankings in der Suche
  • Verkäufe mit kleinerem ACOS als deine Marge > mehr Gewinn
  • erhöhte Sichtbarkeit auf Amazon > Brand building
  • Klicks über Autokampagnen > Keywordrecherche für manuelle Kampagnen oder SEO

Das sind nur einige der wichtigsten Elemente einer PPC Kampagne, verglichen dazu kannst du in den meisten Fällen die verursachten Kosten in Kauf nehmen. Du solltest es also nutzen um deinen Launch zu unterstützen, langsam drehende Produkte abzuverkaufen aber auch um deine Bestseller oben zu halten.

Wo werden PPC Anzeigen eigentlich angezeigt auf Amazon?

Die Anzeigenplätze können je nach Marktplatz unterschiedlich sein, besonders zwischen Europa und den USA testet Amazon gerne neue Platzierungen aus. Hier sind einige Beispiele für gesponserte Produkte:

Der Klassiker für Deutschland und EU: unter den Suchergebnissen.

 

 

Ähnlich gibt es auch eine Variante die darüber angezeigt wird.

 

 

Auch auf den Detailseiten findet sich Werbung.

 

 

In den USA werden die gesponserten Produkte sogar noch wesentlich aggressiver beworben und erscheinen in der Suche gleich doppelt.

 

 

Auch auf den Produktdetailseiten von Amazon USA sind die gesponserten Produkte offensiver. Sie erscheinen anders als in Deutschland noch über den “Kunden kauften auch” Produkten.

 

 

Zusätzlich werden sie dann nochmal auf der gleichen Seite weiter unten beworben.

 

 

Wie die Entwicklung weitergeht ist schwer vorhersehbar allerdings hat die Vergangenheit gezeigt das Amazon oft Methoden aus den USA auf die deutsche Plattform übernimmt. Du solltest also vorbereitet sein das die Wichtigkeit von Werbung eher zunimmt und die Sichtbarkeit deiner Produkte die organisch ranken weniger wird.

Was bedeutet AMS?

AMS steht für Amazon Marketing Services und bietet Werbemöglichkeiten ausschließlich für Vendoren an. Dort gibt es neben den normalen gesponserten Produkten auch noch Bannerwerbung in verschiedenen Formen.

Sehr beliebt sind dabei die Werbebanner über den Suchergebnissen da diese ein sehr hohe Conversionrate bei relativ geringen Kosten haben können in vielen Fällen.

 

 

Aber auch auf den Produktdetailseiten gibt es die Möglichkeit kleinere Banner zu schalten. Mit AMS ist es sogar möglich auf konkurrierende ASINs zu bieten um auf deren Listing angezeigt zu werden.

 

 

Wer die Möglichkeit dazu hat AMS zu nutzen sollte es auf jeden Fall testen um einen Eindruck davon zu bekommen ob es ein zusätzlicher Werbekanal für seine Marke sein könnte.

Wie hoch soll ich bieten um auf die erste Seite zu kommen?

Diese Frage lässt sich pauschal nur sehr schwer beantworten. Immerhin bietet Amazon dir einen Anhaltspunkt indem dir für viele Keywords (nicht alle) ein Gebot vorgeschlagen wird um auf der ersten Seite angezeigt zu werden.

AmazoN PPC Gebot

 

In den aller meisten Fällen ist der angezeigte Betrag zu niedrig und du musst mehr bieten um auf die erste Seite zu kommen. Das hängt jedoch stark von deiner Optimierung, der Konkurrenz und deiner Kategorie ab. Relevanz spielt hier ebenfalls eine große Rolle, dein Listing sollte also in jedem Fall perfekt optimiert sein um deine Chancen zu verbessern.

>> Amaclick mit Philip

 

Warum werden mein Anzeigen nur unten angezeigt in der Suche?

Standardmäßig zeigt Amazon die PPC Anzeigen meistens unter den Suchergebnissen an. Je nachdem wie relevant dein Produkt ist und wie hoch dein Gebot kann es auch oben angezeigt werden direkt unter den AMS Banneranzeigen oder ganz oben über der Suche.

Um deine Chancen zu erhöhen weiter oben zu erscheinen kannst du in deinen manuellen Kampagnen die Option Gebot+ auswählen. Damit erlaubst du Amazon für die oberen Anzeigen dein Gebot pro Keyword um bis zu 50% automatisch zu erhöhen.

 

Aber Achtung das kann auch teuer werden daher immer ein Auge darauf haben ob es sich lohnt diese Funktion zu aktivieren.  Nach der Aktivierung auf jeden Fall regelmäßig weiter optimieren bzw. beobachten um Veränderungen schnell zu erkennen.

Wie oft sollte ich meine Keywords optimieren?

Du solltest deine Amazon PPC Kampagnen zu Beginn wöchentlich ansehen. Später wenn du eine gute Optimierung drin hast reicht unter Umständen auch alle 14 Tage, das ist aber auch davon abhängig wie dein Budget und deine Risikobereitschaft ist da du dann auch erst später negative Veränderungen bemerkst und reagieren kannst.

Alternativ kannst du jemanden bitten das für dich zu übernehmen falls du keine Zeit. Lust oder das nötige Wissen dazu hast. In jedem Fall solltest du die Anzeigen nicht einfach unkontrolliert laufen lassen.

 

 

Philip K.

Philip K.

Philip Kleudgen hat bis Juni 2017 den Blog auf privatelabeljourney.de geschrieben, wo er anderen Amazon Verkäufern hilft ihr Business auszubauen. Seitdem betreibt er amaclick.de wo er Amazon PPC Coaching und Dienstleistungen anbietet. Privat ist er Vater einer kleinen Tochter, VW Bus Fan und selbst begeisterter Amazon Verkäufer.


Related Articles

Die besten Blogs zum Thema Amazon FBA

Hier findest du eine Linksammlung zu verschiedenen interessanten Blogs rund um das Thema FBA. Schreib uns gerne wenn dir hier

3 Dinge die Du in 2016 vernachlässigt hast

Die Idee Geld zu verdienen online ist so alt wie das Internet. Amazon FBA gibt es erst wenige Jahre. Den

7 Todsünden auf Amazon: Kaufmotive?

Warum kaufen Kunden unser Produkt? Diese Frage sollte sich jeder Private Label Seller schon einmal gestellt haben. Kaufmotive sind ein

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Erfolg auf Amazon?

In 5 Schritten zum erfolgreichen Amazon Seller

Kostenloses E-Book!

Free E-Book als PDF nach der Anmeldung zum Newsletter.

Willkommen