Bewertungen – in 3 Schritten zu möglichst vielen positiven Reviews auf Amazon!

Bewertungen – in 3 Schritten zu möglichst vielen positiven Reviews auf Amazon!

Im neuen Video diese Woche geht es um Bewertungen auf Amazon!

Wir finden zusammen heraus wie du am effektivsten für möglichst viele positive Bewertungen sorgst und dabei negative Bewertungen raus filterst!

Das ganze habe ich in 3 Schritte unterteilt:

  1. Automatisierte Mails mit Rechnungen und der bitte um Feedback.
  2. Feedback aussortieren, negatives Feedback löschen.
  3. Positives Feedback zum Review umwandeln

Wie ist eure Herangehensweise an das Thema Feedback/Reviews?

Habt ihr eine andere coole Taktik?

Viel Spaß mit dem Video, freue mich über Kommentare von euch!

AMZ Resources im Video erwähnt:

www.amainvoice.de

www.easybill.de

Transcript:

Moin, Gil hier von Private Label Journey. Heute dreht sich alles um die Bewertungen, kurz vorab habe ich schon ein paar mal angesprochen kann man immer wieder erzählen: Bewertungen ist das Nr.1 Thema wenn es darum geht deine Conversion zu steigern. Wenn alles andere passt: Du hast ein super Listing mit tollen Fotos und die Leute kaufen dein Produkt, du hast Werbung am laufen aber deine Bewertungen sind schlecht, dann wird es dir schwer fallen weiter Produkte zu verkaufen. Deine CR (Conversion Rate) wird stark leiden. Denn wenn Leute sehen: Das Ding hat nur drei Sterne oder vielleicht sogar nur 2,5 und das andere Produkt, das so ähnlich ist, hat 4-5 Sterne, ja welches nehmen sie denn dann? Das mit den meisten Sternen. Also du willst unbedingt mehr und mehr positive Bewertungen sammeln. Wie kriegst du das hin? Das ist eine gute Frage. In den USA wird einiges erzählt von Follow-Up Sequenzen wo einfach immer wieder nach Bewertungen gefragt wird und Mails raus gehauen werden, denn du hast bei Amazon die Möglichkeit den Käufer direkt zu kontaktieren. Da muss man in Deutschland ein bisschen

vorsichtiger mit sein, da gibt es ein paar Gesetze: Anti Spam Gesetz, etc. Ich für mich gehe in drei Schritten vor. Wenn jemand ein Produkt gekauft hat nutze ich den Dienst Amainvoice der zieht mir jeden Tag meine 100-200 verkauften Artikel rein. Erstellt mir automatisch eine Rechnung mit einem Text. Und das wiederum ermöglicht mir meinen Kunden zu kontaktieren. Denn ich schicke ihm ja die Rechnung. Das ist ganz okay und ich kann ihm eine E-Mail mit seiner Rechnung schicken und in dieser E-Mail. Also der ersten Mail. Werde ich sowas schreiben wie, erstmal finde ich es ganz wichtig, auf einem netten persönlichen Level einfach rüber bringen, das ist hier ein kleines Unternehmen. Ich schreib also: “Hi Patrick, danke das du mein Produkt gekauft hast anbei findest du die Rechnung. Ach ja: Ich brauche unbedingt deine Hilfe, und zwar sind wir ein kleines Unternehmen und ich fände es super geil wenn du mir ein Feedback hinterlässt. Aufgepasst: Feedback. In dieser Mail bitte ich um Feedback.  Feedback ist auf mein Verkäuferprofil gelinkt, Bewertungen sind direkt aufs Produkt bezogen. Bei Feedback spalten sich die Geister meiner Meinung nach hilft Feedback stark dabei dein Produkt zu platzieren, gerade wenn du neue Produkte auf den Markt bringst. Wenn du schon gutes Feedback hast, wirst du warscheinlich etwas höher geranked. Bewertungen sind natürlich super wichtig um dein Produkt zu pushen und die Conversion Rate zu steigern. Trotzdem, ich frag in der ersten Mail um Feedback. Und zwar, jetzt kommt der Trick: Wenn die Leute mir negatives Feedback geben ist es meistens aufs Produkt bezogen. Da steht dann z.B. das Produkt hat mir nicht gefallen das kommt dann aber im Feedback, weil ich habe ja nach Feedback gefragt. Das kann ich von Amazon löschen lassen, denn Amazon möchte hier nur Feedback zum Verkäufer. Hier durch mein Feedback kann ich also aussortieren: wer ist zufrieden mit meinem Produkt? Weil es ein super Produkt ist 🙂 Und wer hat vielleicht irgendwas nicht richtig gelesen oder irgendetwas nicht richtig verstanden. Mit wem muss ich also nochmal in Kontakt treten? Ich kann den Käufer direkt ansprechen und fragen: was ist los? Kann ich dir helfen? Was kann ich machen damit du ein glücklicher Kunde bist? Das wichtigste ist der Kunde und, dass er glücklich ist. Wenn er positives Feedback gegeben hat: Weiß ich ja jetzt: Der findet das Produkt gut, der findet mich gut, es ist wahrscheinlich, dass er mir auch eine gute Bewertung für mein Produkt gibt. Und hier kommt der Trick, hier sortiere ich aus und alle die mir positives Feedback gegeben haben kann ich direkt ansprechen und fragen: Cool das du mir positives Feedback gibst: Ich würde mich freuen wenn du auch noch mein Produkt bewertest. Denn das ist was anderes und ich brauche deine Hilfe, damit mein kleines Unternehmen wächst. Und da kann mir der Kunde helfen. Das ist der Prozess. Ich werde hier mehr ins Detail gehen. Denn das ist echt super wichtig, dass man das drauf hat. Wenn sich dein Produkt erstmal anfängt zu verkaufen. Dann wirst du irgendwann mal 10, 20, 30, 40, 100 und so weiter Produkte am Tag raus schicken durch Amazon. Und dann muss das ganze möglichst automatisch passieren. Und trotzdem ist es wichtig, das die Kunden sich persönlich angesprochen fühlen. Du solltest dafür also Dienste benutzen, wie z.B. Amainvoice. Die es dir ermöglichen die Sachen automatisch zu verschicken. Hier werde ich bald noch mehr ins Detail zu gehen. Hast du Fragen? Oder Kommentare? Einfach hier unten posten. Wenn es dir gefallen hat  Daumen hoch! Und wenn du jede Woche das neue Video sehen willst und immer auf dem Laufenden bleiben willst. Dann abboniere den Channel! Ciao, Bye Bye!


Related Articles

Kriege die E Mail Adressen deiner Amazon Kunden (Teil 2)

Du willst deine Amazon Kunden weiterhin Kontaktieren – sie zu Fans deiner Marke machen? Zwar gibt dir Amazon nicht direkt

Erstelle erfolgreiche Amazon PPC Kampagnen (Teil 1)

Was ist das wichtigste Tool um deine Produktverkäufe auf Amazon zu pushen? Wie kommst du auf die erste Seite der

Die richtige Verpackung für dein Amazon FBA Produkt (Teil 1)

Bei Amazon dreht sich alles um dein Produkt. Sorge dafür, dass es Vorteile gegenüber deiner Konkurrenz hat. Ein oft nicht

24 comments

Write a comment
  1. Tom
    Tom 11 September, 2015, 20:04

    Hallo Gil!
    Sehr schönes Video! Kannst Du bitte noch etwas näher auf die beiden Dienste easybill und amainvoice eingehen. Anscheinend hast Du den Anbieter ja gewechselt. Wie unterscheiden sich die Dienste?

    Reply this comment
    • Gil
      Gil Author 14 September, 2015, 13:10

      Hi Tom,

      danke! Freut mich, dass dir das Video gefällt 🙂

      Also ich fasse mal kurz den Unterschied aus meinen Augen zusammen:

      Amainvoice ist auf Amazon zugeschnitten und läuft daher zu 90% automatisch ab. Das einzig manuelle was du noch tätigen musst ist die versendeten Bestellungen auswählen und einen Knopf klicken um eine Rechnung via Mail zu schicken.

      Easybill ist eine Allroundlösung, du kannst es z.B. auch an Shoplösungen anbinden. Daher gilt es hier allerdings ein wenig mehr Einrichtungsarbeit zu leisten.

      Für meine zwecke im Moment habe ich mich deshalb für Amainvoice entschieden um das Thema Rechnungen & Feeback-Bitte möglichst automatisch ablaufen zu lassen.

      VG

      Reply this comment
  2. Bernhard
    Bernhard 12 November, 2015, 18:22

    Hi Gil,

    super Video-Serie! Danke!

    Frage: schickst Du mit der Bitte um Feedback einen Link mit? Viele Kunden wissen ja gar nicht, wohin sie klicken sollen.
    Wenn ja, welchen genau? Wie kommt man genau an die richtige Stelle?
    Sind Links erlaubt in den Mails über Amazon?

    Danke
    Bernhard

    Reply this comment
  3. Flo
    Flo 24 November, 2015, 20:12

    Hi Gil,
    danke für das coole Video!
    Eine Frage: Kann ich für den Prozess, den du da beschreibst, feedback genius einsetzen? Für mich hört sich das ganz so an, gerade in Hinblick auf die Automatisierung, die du ansprichst. Ich bin mir halt nur nicht sicher, ob das mit den deutschen Gesetzen konform ist? Aber das Programm würde ja eigentlich nichts anderes machen, als du manuell beschreibst.
    Danke dir schonmal!
    Flo

    Reply this comment
    • Gil
      Gil Author 25 November, 2015, 03:18

      Moin Flo.

      Feedbackgenieus hat soweit ich weiß nicht die Funktion, eine Rechnung zu erstellen. In DE musst du eine Rechnung mit schicken, um das Anti Spam Gesetz nicht zu brechen.
      Das ist in den USA anders geregelt und dort sind die Followup Programme supwr geeignet!
      Cheers-

      Reply this comment
      • Flo
        Flo 25 November, 2015, 07:59

        Moin Gil!
        Besten Dank für deine schnelle Antwort. Ah ok, aber wenn das so ist, wie sieht es denn mit deiner zweiten/dritten follow up mail aus? Du hast doch auch nur bei der ersten mail eine Rechnung dabei, bei den nachfolgenden aber nicht?
        Cheers!

        Reply this comment
        • Gil
          Gil Author 25 November, 2015, 09:53

          Moin Flo,

          ich verschicke daher such nur eine Mail.
          Und wenn ich positives Seller Feedback erhalte geht eine weitere Mall raus:-)

          Reply this comment
          • Flo
            Flo 25 November, 2015, 10:51

            Moin Gil,

            genau das meinte ich ja, deine mail nach positivem feedback beinhaltet ja dann keine Rechnung mehr :). Trotzdem ok bezüglich antispam? oder grauzone?
            Danke dir!

          • Gil
            Gil Author 25 November, 2015, 12:36

            Klare Grauzone 😉

  4. Florian
    Florian 5 December, 2015, 14:46

    Gibt es da eigentlich keine Probleme mit Amazon, wenn man Kunden aktiv um Bewertungen bittet? Eine Bitte um ne Bewertungen gehört doch eigentlich zum guten Kundenservice dazu, Amazon reagiert da aber ab und an wohl allergisch drauf, weil die keine Lust auf ein künstliches “Faken” ihrer Bewertungen haben.

    Reply this comment
    • Gil
      Gil Author 5 December, 2015, 15:01

      Moin Florian,

      Amazon freut sich über Bewertungen wenn diese ehrlich sind.
      Auf Nachfrage wird Amazon dir bestätigen, dass du die Kunden gerne um eine ehrliche Bewertung bitten sollst

      Reply this comment
  5. Micha
    Micha 25 February, 2016, 11:24

    Hi Gil,
    kurze Frage zum Punkt “vom Käufer erhaltenes Feedback”. Wenn man ein solches erhalten hat, wie nimmt man denn am besten den Kontakt zum Käufer auf um ihn um eine entsprechende Rezession zu bitten? Siehst du hier die Gefahr einer mgl. Abmahnung?

    Danke und Grüße

    Reply this comment
  6. Kanot
    Kanot 15 March, 2016, 13:54

    Tolle Infos wie immer, ich frage mich aber inwieweit ich mit Kunden kommunizieren darf. Kannst du dazu nicht mal ein detailiaertes Video machen?

    Reply this comment
  7. Markus MaG
    Markus MaG 16 March, 2016, 13:05

    Hi Gil,

    Daumen hoch für die gelungenen Videos.

    Wenn der Kunde ein positives Feedback abgibt, könntest Du doch eigentlich auch das Feedback selbst kommentieren und darin um eine Produktbewertung fragen. Da bräuchte es auch keine extra “Grauzonen” Mail, wie ist Deine Meinung dazu?

    Besten Gruß
    Markus
    P.S. Sehe Dich auf der Amzcon in Köln. Freue mich schon riesig auf den Tag!!!

    Reply this comment
    • Gil
      Gil Author 16 March, 2016, 13:13

      Moin Markus,

      erstmal danke 🙂
      Wenn du das Feedback kommentierst, dann bekommt der Kunde das nicht unbedingt mit – denke ich…ist aber einen Versuch wert!
      Das probier ich dann mal aus und berichte!

      Freu mich auch total auf die AMZCON!
      Sehen uns da 🙂

      Reply this comment
  8. holmes
    holmes 9 June, 2016, 09:41

    Hi Gil,

    vielen Dank für die Tipps! Werde ich sofort umsetzen!

    Wie kann man die Käufer in Schritt zwei am besten kontaktieren? Mit der Funktion “Kontaktieren Sie diesen Käufer” oder gibt es einen anderen Trick?

    Viele Grüße,
    David

    Reply this comment
    • Philip K.
      Philip K. 19 June, 2016, 11:47

      Genau so 🙂 Oder eben mit einer speziellen Rechnungs- oder Feedbacksoftware die das ganze automatisiert versendet.

      Reply this comment
  9. rocketracer
    rocketracer 11 June, 2016, 23:09

    Hi Gil,

    cool, danke für diesen Einblick! finde es echt super, dass du dein Wissen auf diesem Weg mit uns allen teilst!

    Meine Frage wäre, woher du die Emailadresse des Kunden bekommst, um Ihm eine Rechnung zukommen zu lassen? Nach meiner Erfahrung gibt Amazon keine Email Adressen raus, um nicht mit dem Kunden in Kontakt kommen zu können. Amazon stellt doch auch direkt die Rechnung an den Kunden?

    Vielen Dank vorab für deine Antwort!

    Franz

    Reply this comment

Write a Comment

Click here to cancel reply.

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Erfolg auf Amazon?

In 5 Schritten zum erfolgreichen Amazon Seller

Kostenloses E-Book!

Free E-Book als PDF nach der Anmeldung zum Newsletter.

Willkommen