3 effektive Tipps zur Keywordrecherche von Konkurrenten und 1 ersparte Abmahnung

3 effektive Tipps zur Keywordrecherche von Konkurrenten und 1 ersparte Abmahnung

Keywordrecherche nimmt einen wichtigen Platz ein bei der Optimierung deiner Private Label Produkte auf Amazon.

Du benötigst sie für dein Listing, deine Backend Keywords und natürlich auch deine PPC Kampagnen sowohl auf Amazon als auch extern.

Daher haben wir das eine oder andere Mal im Blog schon an den verschiedensten Stellen über das Thema Keywordrecherche geschrieben oder auch im Podcast darüber gesprochen.

Diesmal geht es speziell um die Konkurrenzanalyse um keine wichtigen Keywords zu verpassen. Neben der eigenen Recherche ist es sinnvoll auch den Markt zu beobachten um heraus zu finden was du vielleicht übersehen hast. So kannst du das Potential maximal ausschöpfen und den meisten Traffic auf dein Listing generieren.

Konkurrenzanalyse auf Amazon

Wer ist überhaupt deine Konkurrenz?

Diese Frage lässt sich schnell beantworten. Mit einer einfachen Suche nach deinen Hauptkeywords kannst du sehr effektiv deine Verkaufsstärksten Konkurrenten heraus filtern. Um nicht den BSR der Suchergebnisse einzeln checken zu müssen empfiehlt sich ein Tool wie Jungle Scout* oder das Marketplace Analytics* Plugin.

Bestseller Konkurrenten finden

Natürlich kannst du auch über die Bestseller Liste deiner Kategorie gehen um Konkurrenzprodukte zu finden die sich gut verkaufen. Am besten erstellst du dir eine Excel Tabelle mit Links zu den 3 bis 5 Top Produkten deiner Mitbewerber.

Manuelle Recherche

Nachdem du diese Liste fertig hast beginnt der spannende Teil: die Analyse. Du kannst verschieden Methoden und Tools nutzen um die Keywords deiner Konkurrenten heraus zu bekommen. An erster Stelle natürlich ganz klar deren Listing. Schau es dir genau an und filtere einfach manuell die wichtigsten Schlüsselwörter heraus.

Keywords im Listing

Damit hast du schonmal einen guten Start und die erste Handvoll Keywords gesammelt. Jetzt gibt es natürlich auch Keywords die nicht ganz so offensichtlich zu sehen, aber dennoch von Interesse sind. Dafür nutzen wir spezielle Tools die dir helfen genau diese herauszufinden.

AMALYZE

Eine der stärksten Funktionen des AMALYZE Tools ist die Keyword Recherche. Um das volle Potential hier abzuschöpfen gehen wir Schritt für Schritt die Konkurrenzprodukte durch und lassen uns die Keywords anzeigen für die unser Konkurrent auf Amazon rankt.

Als erstes gehen wir über Recherche > Produkt und geben dort die konkurrierende ASIN ein.

Amalyze Produktsuche

 

Anschließend das gefundene Produkt auswählen und den Reiter Keywords auswählen um an die gesuchten Schlüsselwörter zu gelangen.

 

Keywords AMALYZE

 

Im Beispiel oben handelt es sich jetzt um ein Parent Produkt, wenn du ein allein stehendes Produkt oder ein Child wählst kannst du auch sehen auf welcher Seite es zu dem neben stehenden Keyword jeweils rankt. Eine Sortierung nach Relevanz empfehle ich dringend um die besten Erfolge zu erzielen.

Sonar Tool

Zusätzlich kannst du das kostenlose Sonar Tool nutzen das Marketplace Analytics zur Verfügung stellt. Durch die Eingabe einer konkurrierenden ASIN erhältst du innerhalb weniger Sekunden aufschlussreiche Hinweise und Keywords der Mitbewerber Produkte.

Sonar Tool MPA

 

Achtung: Leider kann der (kostenlose) Marketplace Analytics Newsletter nicht abgewählt werden. Wenn du diesen nicht möchtest musst du dich bei der ersten Email die du dort erhältst wieder abmelden.

Markennamen& rechtliches

Neben vielen hilfreichen Keywords wirst du zweifelsfrei auch auf die Namen großer und kleiner Konkurrenzmarken stoßen bei deiner Keywordrecherche. Zurecht stellt sich hier die Frage ob du diese in deinem Marketing benutzen darfst. Die Vorteile liegen auf der Hand, große Marken generieren alleine durch ihre Bekanntheit ein gewisses Suchvolumen und damit auch Besucher auf dein Listing. Hier gilt es jedoch die aktuelle Rechtsprechung zu beachten.

In Rücksprache mit Fachanwältin Heidi Kneller-Gronen ist die aktuelle Ausgangslage folgende:

Markennamen in Keywords zu benutzen ist in PPC Kampagnen okay solange die Werbung eindeutig gekennzeichnet ist als Anzeige und/oder “sponsored by …” so das keine Verwechslungsgefahr mit der anderen Marke besteht. Es darf in der Anzeige selbst allerdings nicht mit dem Markennamen geworben werden, z.B. also nicht “so gut wie Milka o.ä.”. Es muss klar erkennbar sein, dass die Anzeige nicht vom Markenhersteller stammt, damit beim Kunden keine Verwechselungsgefahr hervorgerufen wird. Auch eine Verwendung der konkurrierenden Marke in den Meta Keywords (Amazon Backend) ist rechtlich nicht erlaubt, da den Kunden so auf eine Suche nach der Originalmarke andere Produkte gezeigt werden ohne Kennzeichnung, dass es sich nicht um das Original handelt, und daher die Gefahr einer Verwechslung besteht.

Beispiel: Suchbegriff “Milka Schokolade” und oben erscheint in den Suchergebnissen “Philips Schokolade” weil das Keyword Milka im Backend benutzt wurde. Das ist NICHT ok. Handelt es sich allerdings um eine klar gekennzeichnete Werbeanzeige (Amazon PPC) kann ich auf das Keyword Milka bieten.

Hinweis: Die entsprechende Stelle in den Amazon Richtlinien dazu konnte ich leider nicht auf Anhieb finden, Anfrage beim Seller Support läuft 😉 Wer den Link hat gerne per Mail oder über Facebook an mich und ich teile es hier. Daher Gebote auf fremde Marken auf eigene Gefahr – wenn wir von Amazon hören gibt es hier ein Update.

Philip K.

Philip K.

Philip Kleudgen hat bis Juni 2017 den Blog auf privatelabeljourney.de geschrieben, wo er anderen Amazon Verkäufern hilft ihr Business auszubauen. Seitdem betreibt er amaclick.de wo er Amazon PPC Coaching und Dienstleistungen anbietet. Privat ist er Vater einer kleinen Tochter, VW Bus Fan und selbst begeisterter Amazon Verkäufer.


Related Articles

FBA als einziges Standbein?

Ich möchte mich selbstständig machen mit Amazon FBA. Dieser Satz taucht immer wieder in Gesprächen auf. Aber ist das wirklich

5 Tools die jeder FBA Seller kennen sollte: Amazon PPC (Teil #1)

Den Überblick behalten. Wachsen. Veränderungen sofort mitbekommen. Das alles sind Dinge, die für einen Amazon Verkäufer wichtig sind. Egal ob Amazon PPC,

Gute Produktfotos: Amazon FBA Produkte optimal in Szene Setzen

Das Amazon Listing optimal gestalten Der Schritt vom Besucher deines Listings hin zum Käufer ist ein wichtiger Faktor. Dieser Prozess

4 comments

Write a comment
  1. Philipp
    Philipp 14 February, 2017, 11:13

    Hallo Philip,

    spannender Artikel. Die Produktrecherche ist bei Amazon das A und O. Tools können den Prozess vereinfachen. Einige sind aber teuer.

    MFG Philipp

    Reply this comment
  2. Alexander
    Alexander 18 February, 2017, 12:32

    Wow ich wusste gar nicht welche Möglichkeiten es alles gibt!
    Vielen Dank für den Artikel!

    Reply this comment
  3. Patrik
    Patrik 18 February, 2017, 13:31

    Hallo Philipp,

    ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen, weil mich die FBA Geschichte interessiert. Vielleicht erinnerst Du Dich an mich. Ich bin CCA im CC in SB. Wenn Du magst, würde ich mich mal gerne mit Dir unterhalten. Mfg P. Jung

    Reply this comment
    • Philip K.
      Philip K. Author 28 February, 2017, 20:29

      Hi Patrik,

      lustig dich hier nochmal zu “treffen” 🙂

      Schreib mich gerne einfach mal per Mail an dan quatschen wir mal.

      Gruß Philip

      Reply this comment

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*