Der Weg zu 100’000 Euro Umsatz und ein kleines Erdbeben

Der Weg zu 100’000 Euro Umsatz und ein kleines Erdbeben

Welches Erdbeben?

Man hörts wahrscheinlich nicht, aber da war ein kleines Erdbeben Richterskala 3.7 ganz in der nähe, sodass ich mitten im Satz fast den Faden verloren habe. Das war aber mehr so wie ein kleines Donnern und wir können uns dem Inhalt des Podcasts widmen.

Ich versuche dir näher zu bringen, wie ich das Ziel von 100’000 Euro Umsatz im Monat angegangen bin, aufbrechen würde und was ich sonst noch zu diesem Thema denke.

Ich möchte dir damit helfen, Struktur in deine Arbeitsweise zu bringen.

Zum Inhalt:

Wieso überhaupt so ein Ziel haben?
Übergeordnete Ziele (BHAG – Big Hairy Audacious Goal)
Voraussetzungen
Runterbrechen
Umsetzung
Actionable Milestones

Sponsor:

www.steuerberaten.de/fba

Auf iTunes abonnieren
itunes2

Auf Podomatic folgen
podomatic1


Related Articles

No Romance Podcast – Bitte keine falsche Erwartungshaltung

3. Direkt im Browser hören Die Shownotes Ich möchte vermeiden, dass du das Gefühl hast, FBA sei ein Kinderspiel. Ohne

Podcast Q&A 8 – Fragen rund um Amazon FBA

3. Direkt im Browser hören Die heutigen Fragen 2:31 Ich habe ein Produkt das es einzeln gibt aber alleine zu

Das Amazon Listing optimieren. Podcast 4 Versand durch Amazon

Finanzielle Freiheit | Amazon FBA | E-Commerce Folge 4 mit dem Thema: Das Amazon Listing Optimieren Heute besprechen wir, was

2 comments

Write a comment
  1. Michael
    Michael 27 November, 2017, 10:58

    Hi guter Podcast,

    einziger Mangel – laut der Überschrift dachte ich 100k Umsatz im Jahr. Ich glaub dass ein Großteil der Hörer, laut deinem Runterbrechen froh sind als erstes Ziel 100k im Jahr zu schaffen.

    mfg

    Reply this comment
    • Thomas Albiez
      Thomas Albiez Author 27 November, 2017, 13:36

      Hi Michael

      Das System kann man natürlich auch auf 1 Jahr anwenden. Die Idee ist aber, sich herauszufordern, und 100k im Monat sind möglich. Die genaue Ziel-Zahl ist aber nicht relevant, Hauptsache so gross, dass man sich in den Hintern treten muss und kreativ wird.

      Reply this comment

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*