Pricing – wie du den richtigen Preis für dein Produkt auf Amazon findest!

Pricing – wie du den richtigen Preis für dein Produkt auf Amazon findest!

Heute dreht sich alles um den Preis von deinem Amazon Produkt!

Was für einen Einfluss kannst du mit deiner Preiswahl ausüben und wann ist der richtige Zeitpunkt um deine Preise zu steigern oder zu senken?

Darum geht es in diesem Video 🙂

Viel Spaße damit!

 

 

Transcript:

Moin Gil hier, von Private Label Journey. Heute dreht sich alles um den Preis deines Produktes.

Mit dem Preis kannst du viele Faktoren beeinflussen wie zum Beispiel, wie viele Leute dein Produkt kaufen wo sich dein Produkt platziert. Und das kannst du in verschiedene Richtungen machen. Wenn also dein Bestand niedrig wird kannst du dafür sorgen dass weniger Leute dein Produkt kaufen. Wenn du ordentlich Bestand hast und du willst deine Platzierung pushen, kannst du dafür sorgen, dass viele Leute dein Produkt kaufen. Jetzt geht es aber um dein erstes neues Produkt. Und ich erkläre dir hier warum es Sinn macht am Anfang deinen Preis niedriger zu haben, als dein wirklicher End-Preis sein soll.

Also erstens Niedrig. Wenn ein Produkt Anfangs bei Amazon erscheint wird es nicht oben platziert sein, sondern sehr weit hinten in den Suchergebnissen. Wie kriegst du es nach oben? Du kriegst es weiter nach vorne in dem du deine Verkäufe pushst. Und das macht du unter anderem durch einen niedrigeren Preis. Nicht unbedingt niedriger als die Konkurrenz aber einfach näher als den angestrebten Preis den du dir vorstellst.

Jetzt solltest du natürlich anfangen, wenn du am Anfang einen niedrigeren preis gewählt hast solltest du den ein wenig steigern über die Zeit und gucken was passiert. Es kann nämlich gut sein, dass es garnicht so viel ausmacht. Sagen wir mal dein Endpreis soll 21,95 € sein. Du startest aber mit deinem Produkt für 15,95€. So dass du keine Miese macht, aber einfach nicht so viel Gewinn.

Jetzt probierst du nach zwei Wochen mal den Preis von 16,95€ aus und dann noch eine Woche später 17,95€. Und pendelst dich da ein. Wichtig: immer das ganze eine Woche laufen lassen, um wirklich Ergebnisse rausfinden zu können. Du solltest an deinem Listing immer nur ein Attribut ändern, eine Woche laufen lassen und dann gucken besser oder schlechter. Beobachten!

Messe die Resultate die daraus entstehen wenn du deinen Preis änderst. Von dem niedrigsten Preis ein wenig hoch. Verkauft sich immer noch genauso viel? Verkauft sich eventuell ein bisschen weniger aber der Gewinn der übrig bleibt für dich ist mehr? Das musst du im Auge behalten.

Und wie gesagt am Anfang der niedrigere Preis hat folgendes auf sich: nicht nur du verkaufst mehr, sonder dadurch dass mehr verkauft zu einem niedrigeren Preis, geht dieser niedrige Preis mit mehr Verkäufen: automatisch sorgt er für bessere Bewertungen. Und das ist das, wonach du am Anfang auf der Suche bist. Viele Verkäufe und möglichst dadurch viele neue, positive Bewertung um deine Conversion Rate zu steigern.

Das heißt am Anfang steht alles hinterm Preis. Du opferst im Endeffekt deine Marge um für Verkäufe und Bewertungen zu sorgen um dich höher zu platzieren. Dann kannst du deinen Preis anziehen. Zu einem Level wo die Leute immer noch weiterhin viel kaufen aber du mehr Gewinn fährst.

Irgendwann Mal wenn Bewertungen und dein Preis passt, kannst du mit den Preisen spielen. Generell am Ende noch mal zu betonen. Niedriger Preis bedeutet mehr Verkäufe. Du kannst also mit deinem Preis immer wieder deine Sales pushen. Wenn du zum Beispiel merkst du bist schon gut platziert, sagen wir auf der ersten Seite auf dem fünften Platz. Du merkst aber, irgendwie sinkt das wieder.

Dann kannst du, in dem du deinen Preis niedriger machst, für einen Push sorgen. Dann kannst du deinen Preis wieder anheben. Das ist alles variabel, du kannst damit spielen. Mach dir da nicht zu viele Gedanken, sorg dafür dass du immer noch über 0 raus kommst. Du sollst da keine Verluste fahren. Spiel mit den Preisen um fest zu stellen, welcher Preis der perfekte Preis ist. Wo die meisten Kunden fürs meiste Geld kaufen, da gibt es ein Mittelwert und den gilt es herauszufinden.

Ich weiß das war eine kurze Episode. Da kann man natürlich super ins Detail gehen, werde ich  im Laufe der Videos auch noch machen. Aber um dir erstmal ein allgemeines Empfinden dafür zu geben was du mit dem Preis alles pushen und bewirken kannst, sollten diese 5 Punkte erstmal reichen.

Fragen & Kommentaren gerne hinterlassen. Ich antworte! Wenn dir das ganze gefallen hat, freue ich mich natürlich über einen Daumen hoch! Und wenn du auf dem Laufenden bleiben willst, es gibt jede Woche neue Videos, dann Abbonieren 🙂

Ciao, Bye Bye!


Related Articles

Amazon DE vs US (Teil 2) – wo verkaufst du am besten?

Heute geht es mit dem 2ten Teil weiter zum super interessanten Thema: wo soll ich verkaufen in Deutschland oder USA?

Einzelunternehmer oder UG Amazon FBA Gründung (Teil 1)

Du willst jetzt los legen mit deinem Amazon Business und das einzige was dich noch aufhält ist die Unternehmensform? In

JETZT LIVE // Die Private Label Days 2016: Early Bird Tickets jetzt sichern!

Moin aus Hamburg! Yes – wir haben es geschafft 🙂 Die internationalen Speaker stehen endlich fest – der Wahnsinn! Die

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*